Jonathan Danko Kielkowski
menu

Photography, Documentation

Concordia

Date

2014

Project

Im Frühjahr 2012 verfolgten die globalen Medien das tragische Schiffsunglück des am 13. Januar gekenterten Luxuskreuzfahrtschiff Costa Concordia. In den Hafen von Genua geschleppt, verschaffte sich Kielkowski 2014 Zugang zum havarierten Kreuzfahrtschiff, um den „untergegangenen Vergnügungsort“ zu dokumentieren. Das Schiff Concordia (lat. Harmonie) ist aufwendig gestaltet und von einem Designkonzept geleitet, das sich unterschiedlichen europäischen Nationen widmet und deren Wahrzeichen in gefällige Dekorelemente übersetzt. Die architektonischen Elemente der einsamen, einst farbenfrohen Räume verschränken sich mit Spuren der Zerstörung und Anzeichen des fortschreitenden Verfalls zu einer gleichsam bedrückenden wie ästhetisch reizvollen Kulisse. Kielkowskis Aufnahmen der Costa Concordia rufen historische Bezüge wie die genau 100 Jahre zuvor gesunkene RMS Titanic auf und führen dabei eine Kontinuität menschlichen Strebens nach entgrenztem Luxus und Mobilität, sowie uneingeschränkten Triumphs über die Natur vor Augen, die immer wieder mit Momenten des Scheiterns kollidieren.

Das Bildmaterial wurde 2016 im Buch »Concordia« im White Press Verlag, in diversen Tageszeitungen, Print- und Web Magazinen sowie in Film und Fernsehen veröffentlicht.

Buch erhältlich unter White-Press.org

112 Seiten
24,5 x 33,5 cm
49 doppelseitige Farbfotografien, unterschiedliche Formate
1.065 g

Einband: Hardcover, monochrom inkl. Vorsatz, Schutzumschlag 5 farbig
Inhalt: UV Offset Druck, durchgängig 5 farbig
Text: Christoph Schaden, Deutsch, Englisch, separates Textheft

Auflage limitiert auf 900 Exemplare
ISBN 978-300052081